Beispiel für Treue und Verbundenheit

Ehrung für insgesamt 300 aktive Sängerjahre beim Gesangverein Obermünstertal / Bürgermeister Ahlers lobt die Kameradschaft.

Für ihr 25, 40, 50 und 60-jähriges Jubiläum im Dienste des Chorgesangs wurden beim Gesangverein Obermünstertal sieben Sänger geehrt, die es insgesamt auf 300 aktive Sängerjahre bringen, davon Karl Riesterer (Dritter von links) und Konrad Steck (Zweiter von rechts) jeweils allein auf 60 Jahre. Unser Bild zeigt die langjährigen Sänger zusammen mit den Vorständen Anton Bernauer (rechts) und Ludwig Wiesler (links). Foto: Eberhard Gross

 

MÜNSTERTAL. Insgesamt 300 Jahre stellten sie sich in den Dienst des Chorgesangs und wurden hierfür nunmehr vom Obermünstertäler Gesangverein geehrt und als „Hochkaräter“ ausgezeichnet. Rekordhalter sind dabei Karl Riesterer und Konrad Steck, die jeweils seit 60 Jahren als Sänger dabei sind.

Mit dem Chor „Sage, wo ist Bethlehem“ eröffnete der Gesangverein Obermünstertal unter der Stabführung von Werner Salm seine kürzliche Jahresabschlussfeier im Gasthaus Sonne, in deren Mittelpunkt die Ehrung und Auszeichnung von sieben langjährigen und verdienten Sängern stand. Vorstandssprecher Anton Bernauer bezeichnete sie in seiner Laudatio als „Hochkaräter“ in Chor und Verein. Für ihre langjährige Mitwirkung sprach er ihnen sowie allen aktiven Sängern Dank und Anerkennung aus. Anton Bernauer, sein weiterer Vorstandskollege Ludwig Wiesler sowie Bürgermeister Rüdiger Ahlers nahmen die Ehrungen der sieben aktiven Sänger für ihr 25, 40, 50 und 60-jähriges Jubiläum und ehrenamtliches Engagement vor.

Seit jeweils 60 Jahren sind Karl Riesterer und Konrad Steck aktive Sänger im Obertäler Gesangverein. Karl Riesterer war von 1980 bis 1984 zweiter und anschließend bis 1996 erster Vorsitzender des Vereins und wurde danach zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er ist bis heute Beisitzer im Vorstand. Konrad Steck war von 1984 bis 1990 stellvertretender Vorsitzender und anschließend Beisitzer im Gesangvereinsvorstand sowie viele Jahre Fahnenträger. Auf ein halbes Jahrhundert aktives Sängerleben konnte Bernd Langner zurückblicken, der in diesen 50 Jahren wohnortbedingt in mehreren Chören tätig war und seit geraumer Zeit im Obertäler Männerchor mitwirkt.

Seit vier Jahrzehnten ist Fritz Pfefferle als Sänger aktiv, war langjähriger Kassenverwalter und ist geschätzter Handwerker und Helfer im Verein. Auch Alfred Neymeyer zählt wie Fritz Pfefferle seit 40 Jahren zu den Stützen im Chor, in dem man seine gesanglichen Soloauftritte schätzt. Werner Riesterer und Julian Piancazzo gehören seit 25 Jahren dem Verein als Sänger an. Beide stellen sich darüber hinaus in verschiedener Weise als Notenwart, Betreuer des Toilettenwagens oder als Fahnenträger in den Dienst des Chores und leisten meist im Hintergrund vorbildliche Arbeit.

Mit einer kunstvoll selbst hergestellten Uhr brachte der Verein den Geehrten seinen Dank und Anerkennung für ihre langjährige aktive Zugehörigkeit und Mitarbeit zum Ausdruck, wobei Anton Bernauer auch die übrigen Sänger, den Dirigenten und alle Helfer in seinen Dank mit einbezog. Bürgermeister Rüdiger Ahlers lobte insbesondere das gute Miteinander und die Kameradschaft innerhalb des Vereins und bezeichnete sie als vorbildlich.

Mit dem Chorsatz „Münstertal, Heimatland“ aus der Feder des Dirigenten Werner Salm brachten die Sänger ihre Glückwünsche den Geehrten gegenüber gesanglich zum Ausdruck. Auch der frühere Dirigent Willi Schlageter, der 47 Jahre lang den Obertäler Gesangverein leitete, übermittelte Glückwünsche, freute sich über die Zusammengehörigkeit im Verein, die Treue der Sänger und gab dabei verschiedene Anekdoten aus dem Vereinsleben während seiner langjährigen Chorleitertätigkeit zum Besten.

Für musikalische Überraschung sorgte der Auftritt des Trios „United Voices“ aus Nimburg, zumal es die drei jungen Musikerinnen auch gut verstanden, das anschließende gesellige Beisammensein der Sänger und ihrer Partner durch gelungene Musik zu bereichern.
©Eberhard Groß, BadischeZeitung

Schreibe einen Kommentar