AUS DEN VEREINEN: Jahreskonzert mit vier Gastchören

Gesangverein Obermünstertal und seine Gäste bieten gelungenes Konzert in vollbesetzter Halle.

Zu den Höhepunkten des Jahreskonzertes des Gesangvereins Obermünstertal zählte neben den Einzelauftritten der Gastchöre das gemeinsam bestrittene Finale der Sänger aus dem Obertal und Gresgen. Foto: Eberhard Gross

MÜNSTERTAL (eg). Ein Gesangserlebnis der besonderen Art bot der Gesangverein Obermünstertal bei seinem Jahreskonzert mit den Gastchören aus Kirchhofen, Wieden, Buggingen und Gresgen, das unter dem Motto „Welt der Lieder“ stand. Das Konzert in der voll besetzten Belchenhalle wurde zu einer Werbung für den Chorgesang.

Unter der Stabführung von Werner Salm hörte man von den Gastgebern Melodien wie „Lieder, die von Herzen kommen“, das bekannte „Bajazzo“, „Die Rose“ oder das Stück „Alte Kameraden“, wofür es verdienten Beifall gab. Danach war die Bühne frei für den Männergesangverein (MGV) „Liederkranz“ Kirchhofen, mit dem sich unter der Leitung von Fritz Haege ein zwar kleiner, aber feiner Chor vorstellte. Die Gäste aus Kirchhofen boten eine beeindruckende Leistung, die mit dem Stück „Sonntagmorgen in den Bergen“ begann und überleitete zum „Feinsein, beieinanderbleib’n“, gefolgt vom Volkslied aus Trient „Bella bimba“.

Wie vielfältig Chorgesang sein kann, demonstrierte auch der MGV Wieden unter der Leitung von Norbert Asal. Die Wiedener Sänger eröffneten mit den klassischen Sätzen „Am Brunnen vor dem Tore“ und „La Montanara“, wobei die Solisten voll zur Geltung kamen. Nach dem in Deutsch und Englisch sehr gut vorgetragenen Werk „Oh Herr welch ein Morgen“ wurde festgestellt „Männer mag man eben“. Außerordentlich viel Erfolg war den Gästen mit dem „Siloballen-Blues“ beschieden, ebenso wie mit der Komposition „Der Hahn von Onkel Giazometo, die den Abschluss ihres Auftrittes bildete.

Mit der selten gehörten Weise „Wo Musik sich frei entfaltet“ von Mozart, gefolgt von „Die Sänger vom Schwarzwald“ stellte sich der MGV Buggingen unter der Leitung von Mathias Untsch als starker Chor dem Publikum vor. Als Akteure aus dem Markgräflerland durfte in ihrem Repertoire auch „Ein Hoch auf den Markgräfler Wein“ nicht fehlen. Die Vielfältigkeit des Chores wurde auch deutlich mit „Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe“ von Bill Ramsey und mit „Atemlos durch die Nacht“.

Die Stars des Abends waren die Sänger des Gesangvereins Gresgen. Sie zeigten unter der Leitung von Horst Riedacher wie unterhaltsam Chorgesang sein kann und eröffneten mit „Abendruhe“, gefolgt von „S’badisch Ländle“ und dem Satz „Herrgott wir singen zu deiner Ehr“. Zu den Höhepunkten wurde der gemeinsame Auftritt der über 40 Sänger aus Obermünstertal und Gresgen, die mit den Chorsätzen „Es löscht das Meer die Sonne aus“ und „Der neue Zapfenstreich“ das bemerkenswerte Jahreskonzert des Gesangvereins Obermünstertal beendeten, das für Mitwirkende und Gäste zu einem gesanglichen Genuss wurde.
©Eberhard Groß, BadischeZeitung

Schreibe einen Kommentar